Donnerstag, 29. Dezember 2011

Abstand - Bremen und Hamburg Vol. 1

Meine 2tägige Reise vom 27. bis zum 28. Dezember stand genau unter dem Aspekt meines Blognamens. Gedanken/Fotografie/Music. Raus aus allen Zwängen, kein Internet und keine andere Kommunikation via Handy. Ich wollte auf Abstand zu Allem gehen und meine Gedanken denken und in Ruhe Fotografieren und Music hören. 
Am 27. ging es Morgens um 9.20 auf nach Bremen wo ich um 12.00Uhr in meiner Gastwohnung ankam. Die gesamte Fahrt hörte ich nur Casper und genoß den Moment, wo man am Fenster sitzt und die Natur an sich vorbeiziehen lässt und auch die Augen schließt. Mit Clueso, Bosse und Tim Bendzko ging es dann in Bremen weiter, um die Leichtigkeit der Stadt auch auf den Ohren zu haben. 











Sonntag, 6. November 2011

Hilf mir

Es gibt so Tage da bist du einfach down. Das kann schon eine Sache von Minuten sein und die Stimmung geht von super fröhlich in ins leicht depressive, teils auch Stärkere. Solche Momente kommen und gehen. Du möchtest für dich allein sein und in der Melacholie des Moments versinken und die Gedanken denken. Meist geht es in diesen über Einflüsse also Informationen von Freunden, Lebensumstände der Freunde, Probleme der Freunde und natürlich die eigenen Probleme, wie die Schule oder die Liebe. Einiges löst sich durch reden mit Freunden. Aber vieles bleibt bestehen bis in die tiefeNacht, bis man in Musik von Casper, Xavier Naidoo, Tim Bendzko oder The Fray versinkt und den Moment den Moment sein lässt und die Augen schließt, bis man am nächsten Tag aufwacht. Als sehr passend empfand ich für diesen Post das Lied "Hilf mir" von Ich und Ich. Gerade der Refrain sagt für mich sehr viel nachvollziehbares aus.


Hilf Mir Songtext :
Wir rannten beide durch das Leben,
voller Zuversicht und stark,
die ganze Welt gehörte uns
und das Leben war ein Park.
Von allem nur das Beste,
ganz hoch hinaus,
von allem nur das Beste,
so sah es aus.
Und dann bin ich aufgewacht,
mit dem Rücken an der Wand,
ich hab so viel falsch gemacht,
unser Park ist abgebrannt.
Von allem nur das Beste,
ist schon lange her.
Von allem nur das Beste,
das gibts nicht mehr.

Hilf mir,
ich fall immer tiefer runter,
Hilf mir,
siehst du nicht ich geh schon unter,
Hilf mir,
du hast soviel Liebe übrig gib mir deine Hand und rette mich.

Ich weiss nicht mehr was es war
unsere Wege trennten sich
ich dacht ich komm alleine klar
und ich brauch dich nicht.
Auf alles was glitzert
ich hab drauf gezielt
und was wirklich zählte,
ich habs verspielt.
Auf der Suche nach dem Besten,
hab ich mich verletzt,
denn du warst doch am besten,
das weiss ich jetzt.

Hilf mir,
ich fall immer tiefer runter,
Hilf mir,
siehst du nicht ich geh schon unter,
Hilf mir,
du hast soviel Liebe übrig gib mir deine Hand und rette mich.

Hilf mir,
ich fall immer tiefer runter,
Hilf mir,
siehst du nicht ich geh schon unter,
Hilf mir,
du hast soviel Liebe übrig gib mir deine Hand und rette mich.



Montag, 31. Oktober 2011

Genialität und noch ist kein Ende in Sicht.

Xavier Kurt Naidoo,
er ist eine der Personen, die mein Leben völlig beeinflussen. Ich kann diesen Typ Mensch und diese geniale Stimme nicht in Worte fassen. Er ebnet mit meinen Weg. Er drückt Dinge aus, in so einer emotionalen, klaren und unverwechselbaren Stimme, sodass ich ihn als Geschenk Gottes ansehe. Ich danke wirklich unserem Schöpfer dafür, dass es diesen Mensch gibt. Ich hoffe, ich werde Xavier Naidoo eines Tages selbst kennenlernen. Dann würde einer meiner größten Träume in Erfüllung gehen.

http://www.youtube.com/watch?v=abbrDDmSXLE

http://www.youtube.com/watch?v=RPN88D_HjMU&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=sglBa9dRfv8&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=N5UxzcMvkGA&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=VS4fyxuFZvA

Der Abend neigt sich dem Ende vol. 1

Nun ist es fast 23Uhr. Zeit für melachonische und schöne Musik. Momentan gefällt mir "Cello" von Udo Lindenberg und Clueso sehr gut, welches jetzt aus Udo Lindenbergs MTV Unplugged als Single ausgekoppelt wurde. Schönen Abend euch :)

http://www.youtube.com/watch?v=NxquuedkKaM

Sonntag, 30. Oktober 2011

Einzigartigkeit

Im Moment ändert sich viel in meinem Leben und somit auch die Freunde und Familie mit.  Dabei kommt es auch öfters vor, dass Freunde sich dir anpassen und dich "abfeiern". Daraus resultierend wollen sie sich so verändern, dass sie eine glatte Kopie von einem sind oder zuteils so sein wollen, wie du selbst. Wollen den gleichen Style, wollen immer das sagen können, was in den passenden Situationen am besten ist und wollen auch gewisse Talente von einem haben und sich aneignen. 
Da gelange ich immer an einen Punkt und denke: Irgendwie ist es schön bewundert zuwerden oder gar als Vorbild zu dienen. Aber auf der anderen Seite denke ich auch an diese Menschen die einen hypen und überlege mir, warum sind sie nicht mit sich selbst zufrieden. Man muss sich einiges erarbeiten im Leben: Einen Job, Geld, Respekt und vielleicht auch einen Freund/eine Freundinn? Aber wenn man sich nicht selbst akzeptiert udn respektiert, wie soll man dann erfolgreich werden und positiv auf andere wirken? Ich habe immer ein bisschen Mitleid mit solchen Menschen, die sich neu erfinden, einen fast komplett kopieren wollen und sich als den, der sie eigentlich sind, vergessen.
Zum Nachdenken füge ich hier an diesen Text, ein Gedicht von Werner Sprenger an, welches ich vorkurzem in meiner Religionsmappe aus der 4. Klasse gefunden und ausgeheftet habe . Nun liegt es auf meinem Schreibtisch, weil ich es so gut finde und hoffe nun einfach, dass ihr über alles nachdenkt was ich geschrieben habe und das, was Werner Sprenger über die Einzigartigkeit zu sagen hat. 

Einzigartig
Jeder Mensch ist einzigartig,
einzigartig wie sein Gesicht.
Was heißt das für dich?
Auch du bist einzigartig,
so einzigartig wie dein Gesicht.
Verschenke diese Einzigartigkeit nicht.
Bestehe auf dieser deiner Einzigartigkeit.
Gehe deinen eigenen Weg.
Denke deine Gedanken.
Fühle deine Gefühle.
Weine deine Tränen.
Lache dein Lächeln.
Lebe dein eigenes Leben.

W.Sprenger

Jetzt gehts los :)

Nach mehreren längeren, selbstgeschriebenen Notizen und vielen Posts bei Facebook überredeten mich ein paar Freunde dazu, hier zu bloggen. Nun ist es soweit und ich freue mich darauf.
Ich möchte euch etwas geben, dass ihr nicht überall seht und lest. Ich möchte keinen Blog schreiben, indem es darum geht, jede Einzelheit meines Lebens in Schrift und Bild zu präsentieren. Viel mehr möchte ich von Dingen schreiben, die mich beschäftigen und damit verbunden werde ich auch das ein oder andere Liedzitat oder einen Link posten oder auch ggf. meine Fotografien hochladen.